Naturheilpraxis Beate Türk

 

Heilfastenkurse: allgemeine Infos

Heilfasten und Yoga ergänzen und verstärken sich perfekt - so wie die Yogalehrerin Anja Hecker und ich, könnte man sagen. Wir haben zusammen ein Programm erarbeitet, das unser Wissen und unsere Erfahrung verbindet. Eine Woche zur Entspannung und Reinigung von Geist und Körper. Fasten befreit von Lasten, Yoga macht beweglich Fasten entschlackt, Yoga regt den Stoffwechsel an. So verbinden sich die alten ganzheitlichen Systeme Naturheilkunde und Yoga.

Die Gruppe ist auf zehn Teilnehmer*Innen begrenzt, um Zeit zu haben für individuelle Betreuung schon in der Vorbereitungszeit mit einem intensiven Gespräch und anschließender Ernährungsumstellung, die entsäuert und entgiftet. Die gemeinsame Zeit verbindet Elemente aus beiden Bereichen: Meditation und Yoga, leichte Wanderungen, Leberwickel, Fußbäder und Einreibungen, Fastensuppe und gemeinsames Fastenbrechen. Dazu gibt es immer wieder gute Gespräche, Innenansichten und natürlich Spaß. Zum Einstieg in die Zeit ohne feste Nahrung sind wir samstags und sonntags jeweils fünf Stunden zusammen, montags bis donnerstags jeweils zweieinhalb Stunden.

Zur Anmeldung "Yoga und Fasten"

Heilfastenkurse: das Programm 

Heilfasten und Yoga - neue Kurse werden rechtzeitig angekündigt

Eine Woche vorher: Reduktionskost zur Vorbereitung (Infos von mir)

Samstags, ab mittags, vier Stunden: erstes Treffen in der Naturheilpraxis in Höhr-Grenzhausen. 90 Minuten Yoga. Je nach Laune und Wetter: ruhen, wandern, Anwendungen und Einreibungen genießen. Und wir nehmen zum ersten Mal die Fastensuppe zu uns.

Sonntag: Auch hier gibt es eine angenehme Mischung aus Yoga, Ruhe, es sich gut gehen lassen, an die frische Luft gehen – und nebenbei wertvolle Tipps dafür bekommen, wie es nach den fünf Tagen weitergeht.

Montag bis Mittwoch: Weil jeder seiner gewohnten Arbeit nachgehen kann, treffen wir uns jeweils am späten Nachmittag. Es gibt das bis dahin schon gewohnte Standardprogramm mit Fastensuppe, Fußbädern und Leberwickeln, aber auch kleine Spaziergänge, Atemübungen und Anwendungen. Auf Wunsch gerne mehr Yoga.

Donnerstag: Heute beenden wir offiziell die Zeit des Verzichts auf feste Nahrung, genießen einen gedünsteten Apfel und besprechen die kommenden Aufbautage, in denen sich jeder langsam wieder umgewöhnt.

Weitere Infos erhalten Sie direkt von mir. Weitere Fastenkurse kündige ich hier und auf Facebook rechtzeitig an. Wenn Sie sich bei mir melden, schicke ich Ihnen gerne auch eine Mail zur Erinnerung. Die Fastenwoche findet ab vier Personen statt. Infos und Anmeldung hier

Das Ende des Fastenkurses im Frühjahr 2017: Fastenbrechen in fröhlicher Runde

Wie eine Auszeit empfanden die Teilnehmerinnen die Heilfasten-Woche mit Programm in der Praxis - nicht als Last, sondern als neue Erfahrung. Aber am Ende freuten sich doch alle auf die gedünsteten Äpfel und aßen ihre Teller genussvoll leer.

Der Fastenkurs ist vorbei - es war eine angenehme, fröhliche gemeinsame Woche in der Gruppe. Das Heilfasten-Erlebnis hat sich für alle sehr positiv dargestellt, kein Gefühl der Verzichts, sondern des Gewinns. Es ging ja nicht vordergründig ums Abnehmen; auch der Entspannungs- und Heil-Aspekt beim Heil-Fasten war sehr gut spürbar. Die Teilnehmerinnen empfanden die Woche als positives Gruppenerlebnis, das wiederholt werden sollte.

Die Teilnehmerinnen sagten auch, dass vor allem die gut angeleitete Vorbereitung dazu beigetragen hat, die Zeit so angenehm zu gestalten - schon daheim und anschließend in der Praxis. Die Betreuung mit Wanderungen, Wickeln, Einreibungen, Fastensuppe und Ruhephasen bis zum gemeinsamen Fastenbrechen mit gedünsteten Äpfelchen hat auch gepasst. Wer jetzt nicht warten will, bis neue Termine stehen, kann sich entweder schon auf die Teilnehmerliste setzen lassen und/oder mit ein bisschen Anleitung auch für sich aktiv werden. Ich empfehle Basenfasten – das ist nicht ganz so streng wie das klassische Heilfasten, aber ebenfalls wirksam - vor allem, wenn es weniger um das Fastenerlebnis geht, sondern eher darum, nachhaltig einige Pfunde abzubauen.  Ich berate Sie gerne und gehe auf Ihre persönlichen Wünsche und Möglichkeiten ein.

Dass man sich auf dem Weg zum Wunschgewicht (oder einfach nur zu mehr Wohlbefinden) unbedingt um den Darm kümmern muss, bestätigen israelische Forscher, die den Jo-Jo-Effekt untersucht haben. Warum manch einer nach der Diät die Fettpolster nicht nur schnell wieder angesetzt, sondern am Ende noch mehr Gewicht draufgepackt hat, liegt demnach an der Darmflora. Wer sich regelmäßig üppig und kalorienreich ernährt, weist eine arg verarmte Besiedelung des Darms mit nützlichen Bakterien auf. Die Stoffwechselaktivität der Darmflora bleibt auch nach einer Diät unnormal, der Energieumsatz ist beeinträchtigt. Sobald nach der Diät wieder kalorienreiche Nahrung verfügbar ist, nimmt man rasend schnell zu. Man kann diesen unerwünschten Effekt aber überlisten: Nach einem halben Jahr gesunder Kost ist die Darmflora wieder im Lot und hilft, das Gewicht zu halten. (Über diese Erkenntnisse aus der Forschung an Mäusen berichtet der SPIEGEL)

Wer sich über Basenfasten und gesunde Ernährung beraten lassen möchte: Infos und Anmeldung hier

Hoch die Tassen - in einer tollen Truppe macht das Fasten Spaß

    Gehört zum Fastenprogramm: Fußbad

 

 

 

 

 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos